Frühstücks-Quiche (SCD, paleo)

0 0
Frühstücks-Quiche (SCD, paleo)

Auf Social Media teilen:

Oder diese URL kopieren und teilen

Zutaten

Portionen anpassen:
Boden
550g gemahlene Mandeln
100g Mandelmehl (oder Cassava / Reis) oder mehr gemahlene Mandeln
200g Butter
2 Eier
Salz
Füllung
1 kg Grünkohl bei mir war's 1 Tüte Tiefkühlgrünkohl
400g Möhren
1 Stange Lauch
150g Schinkenspeck oder Ahle Worscht, etc. (optional)
3 Schalotten
20 Eier
optional: mehr Gemüse z.B. Erbsen, Spargel, Paprika, Auberginen
4 EL Kokosjoghurt optional
1-2 EL Salz + Pfeffer
Eigenschaften:
  • glutenfrei
  • milchfrei
  • vegetarisch

Zutaten

  • Boden

  • Füllung

Zubereitung

Teilen

Vor der Geburt meines Kindes habe ich nie sonderlich viel vorgekocht. Während dem Mutterschutz vor der Geburt habe ich damit allerdings angefangen, da mir klar war, dass es im Wochenbett ein Segen sein würde, einfach etwas aus dem Gefrierschrank holen zu können und in wenigen Minuten eine fertige Malzeit zu haben. Jetzt, da der Kleine jeden Tag wacher wird, suche ich ständig nach Wegen, mein Zeitmanagement zu optimieren. Damit das Frühstück schneller geht (und da ich mir nicht einfach eine Stulle morgens reinschieben kann), backe ich nun jedes Wochenende eine Quiche, die ich teilweise einfriere. So komme ich locker über die Woche (wenn mein Mann mitisst) oder sogar über zwei.

Quiche war schon als Kind mein Leibgericht. Meine Mutter hat den herzhaften Kuchen allerdings sehr anders gemacht. Natürlich war dort extrem viel Gouda drin, Schinkenspeck und ein herrlich mürber Boden aus nichts als Mehl und Butter. Den mürben Boden habe ich beibehalten (natürlich ohne Mehl), aber die Füllung ist heute ohne Käse, dafür mit haufenweise saftigem Gemüse. In meiner Version kommt Ahle Worscht in die Füllung, aber man kann es genausogut optional vegetarisch machen.

Dieses Gericht eignet sicher hervorragend, um Gemüsereste aufzubrauchen. Ich habe es vor allem dafür entwickelt, den gefrierbrandigen Grünkohl aus der Tiefkühltruhe endlich aufzubrauchen, mit dem ich nichts anzufangen wusste. Ich benutze für dieses Rezept vor allem TK-Gemüse, weil’s vorgeschnitten ist und es schnell gehen muss, aber man kann natürlich auch frisches nehmen.

Bei TK Gemüse müsst ihr darauf achten, das Zeug gut abtropfen zu lassen oder auszudrücken, sonst wird die Füllung zu wässrig und der Boden suppt durch!

Prinzipiell könnt ihr natürlich jedes Gemüse nehmen, dass ihr wollt, manche Sorten (Zucchini, Tomaten) eignen sich aber weniger, da sie sehr wässrig sind.

Schritte

1
Fertig

Vorbereitung

Falls ihr tiefgefrorenes Gemüse nehmt, lasst es gut auftauen und abtropfen! Ggf. sogar etwas ausdrücken, damit wirklich das meiste Wasser rausläuft. Fangt den Gemüsesaft am besten auf und gönnt euch ein Glas ;)

2
Fertig

Butter aus dem Kühlschrank nehmen und weich werden lassen.

3
Fertig

Gemüse kleinschneiden und -raspeln. Lauch und Zwiebeln in Ringe, Möhren raspeln. Speck in kleine Stückchen schneiden.

4
Fertig

Für den Boden

Alle Zutaten in einer Schüssel miteinander verkneten. Der Teig sollte sich zu einer Kugel formen lassen. Wenn es zu feucht ist, macht etwas (wenig!) Kokosmehl dran, das saugt schnell viel Feuchtigkeit auf

5
Fertig

Den Teig in einer mit Backpapier ausgelegten Form geben (meine ist ca. 40x30x7cm groß) und an den Rändern hochziehen

6
Fertig

Für die Füllung

Gemüse, Speck und Eier in einer großen Schüssel vermengen. Kokosjoghurt dazugeben und ordentlich salzen und pfeffern.

7
Fertig

Die Füllung auf den Boden schütten und verteilen.

8
Fertig

Bei 180° im Umluft-Backofen für mindestens eine Stunde backen.

9
Fertig

Die fertige Quiche in 16 Teile teilen und einfrieren, wenn's euch zu viel ist.

vorheriges
Zitronen-Möhren Muffins mit Kokos-Frosting (Paleo, SCD)
nächstes
Herbstliches Kürbis Curry

Füge einen Kommentar hinzu