0 0
Dal Makhani

Auf Social Media teilen:

Oder diese URL kopieren und teilen

Zutaten

Portionen anpassen:
300g Linsen Eigentlich werden Urad Dal benutzt, aber man kann auch rote Linsen nehmen
ca. 700ml Wasser
2 EL Ghee Kokosöl, um das Rezept vegan zu machen
3 mittelgroße Tomaten
1 große Zwiebel
1 gehäufter TL Kreuzkümmelsamen zur Not gemahlenen nehmen
1 gehäufter TL Koriandersamen nennt sich auch Dhania
2 Blätter Lorbeer
3 Zehen Knoblauch
1 daumengroßes Stück Ingwer
~ 2 TL Salz nach belieben
1 gehäufter TL Kurkuma
1 gehäufter TL Cayenne-Pfeffer
1 gehäufter TL Garam Masala eine typische indische Würzmischung. Gibt' mittlerweile in jedem Supermarkt
1/2 Dose Kokosmilch auf Zusatzstoffe achten!
1 EL Mandelmus
2 EL Tomatenmark
Koriander zum Garnieren

Dal Makhani

Eigenschaften:
  • glutenfrei
  • milchfrei
  • vegan
  • vegetarisch
  • zuckerfrei

Zutaten

Zubereitung

Teilen

Heute habe ich etwas probiert, was ich mich lange nicht getraut habe: Linsen. (Update vom Tag danach: Meinem Bauch ist es super bekommen!)

Linsen sind eines dieser Nahrungsmittel bei denen sich die Geister scheiden und zwar sowohl unter Paleo-, SCD, als auch low-FODMAP-Essern. Linsen haben das Problem, dass sie sowohl viele Oligosaccharide (schlecht für SCD und low-FODMAP) als auch Lektine (schlecht für Paleo) enthalten, die den Darm schädigen können. Worin sich allerdings alle einig sind, ist dass sie bekömmlicher werden, wenn man sie lange Zeit einweicht und abspült. Durch das Einweichen in Wasser werden sowohl einige der wasserlöslichen Oligosaccharide ausgepült, als auch viele von den schädlichen Lektinen. Deshalb solltet ihr diesen Schritt auf keinen Fall überspringen!

Die richtige Kokosmilch finden

Seit die Kokosmilch-Marke meiner Wahl (Aroy-D) die Inhaltsstoffe (oder nur die Zutatenliste??) ihrer Kokosmilch um Emulgatoren erweitert hat, suche ich nach einer Alternative, in der keine Emulgatoren und Zusatzstoffe enthalten sind. Meine neuste Entdeckung ist die neue Bio-Kokosmilch von Rewe, denn sie enthält sage und schreibe 88% Kokosnuss und nur 12% Wasser. Die andere Rewe-Kokosmilch (von der Eigenmarke), die ich sonst immer verwendet hatte, sowie Aroy-D können nur mit 60% aufwarten. Gerade wenn ihr die Milch in den Kühlschrank stellt, um die Creme vom Wasser zu trennen merkt ihr daran einen riesigen Unterschied, denn je mehr Kokosanteil, desto mehr Kokoscreme könnt ihr daraus gewinnen.

 

Schritte

1
Fertig

Die Linsen in einen großen Topf mit viel Wasser geben und über nacht einweichen lassen

2
Fertig

Linsen am nächsten Tag gut abspülen und abtropfen lassen.

3
Fertig

Ghee oder Kokosöl in einem großen Topf oder im InstantPot (bzw. Schnellkochtopf) erhitzen und Kreuzkümmel- und Koriandersamen hinzugeben.

4
Fertig

Die Zwiebeln fein hacken und zu den Samen geben, wenn diese zu duften beginnen

5
Fertig

Ingwer und Knoblauch fein hacken

6
Fertig

Wenn die Zwiebeln glasig sind, Ingwer und Knoblauch und die restlichen Gewürze dazugeben und 2-3 Minuten mitkochen.

7
Fertig

Tomaten klein würfeln und mit in den Topf geben. Ein paar Minuten mitkochen, bis sie zerfallen sind.

8
Fertig

Eine halbe Dose Kokosmilch, Tomatenmark und Mandelmus dazugeben und umrühren

9
Fertig

Linsen unter die Mischung heben und mit dem Wasser ablöschen. Umrühren, Deckel schließen und unter gelegentlichem Rühren etwa eine Stunde kochen. Wenn ihr einen InstantPot verwendet: Etwa 30 Minuten unter hohem Druck garen.

10
Fertig

Mit Kokosmilch und Koriander garnieren. Mit Reis oder Blumenkohlreis servieren. (Das Brotrezept, das auf dem Bild zu sehen ist, ist leider noch nicht Blog-reif)

vorheriges
Schnelles chinesisches Spinat-Rind
nächstes
Frühstücksbowl oder Bibimbap?

Füge einen Kommentar hinzu