Weiße vegane und SCD ‚Milch’schokolade

0 0
Weiße vegane und SCD ‚Milch’schokolade

Auf Social Media teilen:

Oder diese URL kopieren und teilen

Zutaten

Vegane weiße Schoko
100g Kakaobutter
40g Kokosmilchpulver
20g Kokosblütenzucker
Messerspitze Vanille
evtl. getrocknete Beeren, Nüsse, etc.
SCD Erdnuss-Bananen-Schoki
100g Kakaobutter
40g Bananenpulver
30g Erdnussmus
Eigenschaften:
  • glutenfrei
  • milchfrei
  • vegan
  • vegetarisch

Zutaten

  • Vegane weiße Schoko

  • SCD Erdnuss-Bananen-Schoki

Zubereitung

Teilen

Das Thema weiße Schokolade beschäftigt mich schon länger. Genauer, seit ich den ersten Artikel zu diesem Thema vor einigen Jahren geschrieben habe. Das Problem mit weißer Schokolade ist nämlich, dass man nicht einfach den Kakao-Anteil von dunkler Schokolade ersatzlos streichen kann, denn sonst erhält man nur einen fettigen, süßen Klumpen ohne Aroma. Deshalb ist in handelsüblicher weißer Schokolade eigentlich immer Milchpulver enthalten. Mittlerweile gibt es aber auch einige vegane Alternativen auf dem Markt, die dann mit Erdmandel und Nussbasis arbeiten. Ich hatte mir damals in den Kopf gesetzt, das Milchpulver einfach durch Kokosmilchpulver zu ersetzen, allerdings war es noch vor wenigen Jahren praktisch unmöglich, Kokosmilchpulver ohne den Zusatz von Maltodextrin oder anderen Füllstoffen zu finden. Anlässlich Weihnachten diesen Jahres habe ich mal wieder den Markt gescannt und sogar gleich mehrere Marken gefunden, die Kokosmilchpulver mit reinen Kokoszutaten anbieten. Getestet habe ich das von ’süßundclever‘, die zufällig ganz hier in der Nähe von Frankfurt sitzen. Das Pulver ist relativ grob und muss deshalb erstmal durch ein feines Sieb gedrückt werden, aber dann kann man es gut in der Schokolade verarbeiten.

Auch das Süßmittel habe ich durch Kokosblütenpuderzucker ersetzt. Da sich normaler Zucker oder Honig im Kakaofett nicht löst, ist die Verwendung von Puderzucker einfacher, da dieser eh schon sehr fein ist und nur noch verteilt werden muss, nicht aber gelöst. Um euer eigenes Kokosblütenzucker-Puder herzustellen, eignet sich hervorragend eine elektrische Kafeemühle!

Bei meinen Recherchen nach Kokosmilchpulver bin ich zufällig über Bananenpulver gestolpert und habe auch das gleich mal ausprobiert. Das Pulver ist so süß, dass man dazu gar keinen Zucker mehr braucht. Am besten schmeckt es allerdings in Kombination mit Erdnussbutter, womit wir dann SCD-konforme weiße Schoki hätten (wobei ich mir nicht ganz sicher bin, ob Kakaobutter SCD-konform wäre. Kakao ist es nämlich nicht!), die aber nicht mehr Paleo ist und sich außerdem nicht mit meiner Neurodermitis verträgt… ein Stück oder zwei kann ich allerdings essen, ohne davon höllischen Ausschlag zu bekommen.

Schritte

1
Fertig

Vegane weiße Schokolade

Kakaobutter im Wasserbad schmelzen

2
Fertig

Den Kokosblütenzucker in einer elektrischen Kaffeemühle (zum Beispiel) zu Puder zermahlen

3
Fertig

Das Kokosmilchpulver durch ein feines Sieb drücken/sieben

4
Fertig

Zucker, Milchpulver und Vanille zur Kakaobutter geben

5
Fertig

Die Mischung sollte jetzt schon recht dickflüssig sein und nicht mehr Gefahr laufen, sich zu trennen, wenn ihr sie in eine Form gießt. Wenn sie zu flüssig ist, gebt noch etwas Milchpulver dazu.

6
Fertig

In eine Schokoladenform gießen und abkühlen lassen. Ggfs. mit getrockneten Beeren und Nüssen bestreuen.
Da die weiße Schokolade nicht Gefahr läuft, sich zu verfärben, könnt ihr sie auch im Kühlschrank abkühlen lassen.

7
Fertig

SCD Banane-Erdnuss-Schoki

Kakaobutter im Wasserbad schmelzen

8
Fertig

Bananenpuder und Erdnussbutter unterrühren
Ihr könnt bei der Erdnussbutter variieren. Je mehr ihr verwendet, desto eher bekommt ihr eine Nougat-artige Konsistenz.

9
Fertig

In eine Form gießen und abkühlen lassen. Am besten in einer möglichst flachen Form und im Kühlschrank, damit sich die Teile nicht wieder trennen, bevor sie fest werden. Alternativ könnt ihr das ganze auch bei Zimmertemperatur abkühlen lassen, und zwischendurch immer mal wieder rühren, bevor ihr es in eine Form gießt.
Nach dem Abkühlen evtl. noch eine Schicht dunkle Schokolade darübergeben - Hmmmm!

10
Fertig

Für beide Varianten gilt:

Ich lager die weiße Schokolade am liebsten im Kühlschrank, da sie ein bisschen schneller schmilzt, als gekaufte und ohnehin keine weißen Flecken bekommen kann, wie dunkle Schokolade. Vor allem die Erdnussbutter-Variante kann sonst bei Zimmertemperatur leicht schmilzen. Bei Kühlschranktemperatur hat sie eine perfekte Konsistenz.

vorheriges
Auberginen-Lasagne (Paleo, optional SCD)

Füge einen Kommentar hinzu